Die Geschichte des FunkrufMasters

Ein Sprichwort sagt, "Not macht erfinderisch" und so entstand letzlich auch der FunkrufMaster aus einer Not heraus, nämlich aus einer schlechten Linkanbindung.

Werner, DL5DAA, wollte an seinem Digipeater, DB0IUZ, einen Funkrufsender installieren. Nachdem er die RPC-Karte für diesen Sender aufgebaut und bei DB0IUZ installiert hatte, trat das Problem auf, dass diese Karte von einem sogenannten Master angesprochen und mit den notwendigen Kommandos versorgt werden muss.
Der nächste Rechner, auf dem diese Software installiert war, war DB0KOE, leider zu dieser Zeit ein Digipeater mit besagter instabiler Linkanbindung.

Dies war dann der Moment in dem ich, DH4DAI, den Mund zu voll genommen habe und Werner leichtfertig vorgeschlagen habe, doch "einfach" einen PC bei DB0IUZ aufzustellen, dort Linux zu installieren und die Mastersoftware laufen zu lassen. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste war, dass die Mastersoftware nicht aus einem Programm sondern aus einer Vielzahl von kleinen Progrämmchen, meist auch noch Perl-Skripte, bestand. Ich gebe offen zu, dass ich es nie wirklich geschafft habe, das gesamte Paket richtig zum Laufen zu bekommen.


Strukturdiagramm des alten Softwarepaketes


Mein Problem fing schon damit an, dass wir bei DB0IUZ keine Mailbox installieren wollten und das rpp-Skript, mit dem Benutzer Funkrufe absetzen können sollen, direkt vom AX25-Dämonen gestartet werden sollte. Das Skript erwartete wohl am Ende einer Zeile Linefeeds, wie es bei LINUX üblich ist, in Packet Radio werden jedoch CR's übertragen. Letztlich habe ich irgendwann aufgegeben und wenn man nicht in der Lage ist, mit den Programmen anderer Leute klar zu kommen, schreibt man halt seine eigenen.

Mein erster Ansatz war genau dies, ein kleines C++-Programm zu schreiben, das letztlich nur die Aufgabe des rpp-Skriptes übernimmt. Da ich den Code nun selber verbrochen habe, wusste ich auch genau, wo ich ihm sagen konnte, am Ende einer Zeile auf ein CR zu warten. Als das ganze lief, habe ich mich auch getraut, mal im Funkruf-Mailverteiler FU2RUF@DB0KOE auf dieses Programm aufmerksam zu machen. Ich glaube, die einzige Reaktion, die ich erhalten habe, war eine böse Mail, warum ich denn das Rad zum wiederholten mal erfinden wolle.

So völlig unberechtigt war dieser Einwand natürlich nicht, denn einfach nur ein Programm aus dem Pool durch ein anderes zu ersetzen, konnte nicht die Lösung hin zu einem einfach zu installierenden und konfigurierbaren Softwarepaket für den Master sein. Nach einem anregendem Mailwechsel entstand dann letztlich die Idee, basierend auf meinem C++-Programm einen großen Master zu entwickeln, der alle Funktionen der alten Softwaresammlung in sich vereinigt, leicht zu installieren und zu konfigurieren ist und auch in der Lage sein sollte, miteinander zu kommunizieren, um ein echte Netzwerk zuschaffen. Denn das größte Manko der alten Softwaresammlung bestant darin, dass es sich um reine Insellösungen handelte, die keine Kommunikation untereinander zuließen.

Der Autor dieser ersten bösen Mail ist heute übrigens Koautor des Programmes!

In der Zwischenzeit hat sich aus den ersten Anfängen ein leistungsfähiges Softwarepaket entwickelt. Zahlreiche Betreiber von Funkrufsendern haben das Programm bei sich installiert und aus dem Dialog heraus sind zahlreiche Ideen in das Programm eingeflossen. Wie das Programm arbeitet, welche Funktionen es bietet, finden Sie hier.